© 2017 Härterei Niggli AG

Tel: +41 41 429 70 00 / Fax: +41 41 429 70 01 / Mail info@haertereiniggli.ch

Tel: +41 41 429 70 00 / Fax: +41 41 429 70 01 / Mail info@haertereiniggli.ch

...moderne Wärmebehandlung
Moderne Wärmebehandlung - Gasnitrieren
 

In einer aufgespalteten Ammoniakgasatmosphäre diffundiert üblicherweise bei 500 - 530°C Stickstoff in die Bauteile ein. Durch die jeweilige Behandlungsdauer werden Nitrierhärtetiefen (Nht) von 0.1 - 0.9 mm erzielt. Es bilden sich Nitride in der Oberfläche, welche einen Härteanstieg, abhängig der Legierungen, bewirken.

Bei dementsprechenden Schichtdicken und Materialwahl (Vergütet) sind lineare wie auch punktuelle Belastungen möglich. Mit abdecken mittels einer dazu geeigneten Paste, eindrehen von Schrauben in Gewinde, oder Verwendung einer Mutter für ein Aussengewinde, können partielle Behandlungen ermöglicht werden. 

Es können alle gebräuchlichen Stahl-, Guss- und Sinterwerkstoffe nitriert werden. Geeignet sind unlegierte, niedrig legierte und mittellegierte Werkstoffe; hochlegierte Werkstoffe (> 11% Cr) sind - aufgrund ihrer Oberflächenpassivitäten (Chromoxydschicht) - eher ungeeignet und werden Plasmanitriert. 

Die Härte ergibt sich aus der Legierungszusammensetzung des Stahls, insbesondere Cr, Al, Mo, bilden sehr harte Nitride.

Damit ergeben sich folgende Vorteile:

  • Verzugsarm

  • Gute Polierfähigkeit

  • Guter Verschleisschutz

  • Geringe Massänderung

  • etc.

Anlagentechnologie - max. Chargengrössen / KG

Nitrier- Nitrocarburieranlage

BxLxH       700x1700x880

< 600°C bis 1'600KG

650°C bis 1'400KG

750°C bis 1'000KG

850°C bis 900KG

Gasnitrieren / Nitrocarburieren